Impressum

Verantwortlich für den Inhalt dieser Website ist der

DRK Rettungsdienst Mittelhessen gemeinnützige GmbH
Am Krekel 41
35039 Marburg


Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Markus Müller
Amtsgericht Marburg | HRB 2110
Umsatz-Steuer-ID DE263571064

Beauftragt wurde der DRK Rettungsdienst Mittelhessen von den Landkreisen Gießen und Marburg-Biedenkopf, dem Vogelsbergkreis  und dem Landkreis Wittmund (zuständige Aufsichtsbehörden). Zu unserem gemeinnützigen Rettungsdienst gehören die Rettungsdienst Eschenburg GmbH und der DRK Rettungsdienst Mittelhessen im Vogelsbergkreis.

Bei Fragen zu unserem Unternehmen können Sie sich an unsere Zentrale wenden:
Tel.: 06421/9502-0
Fax: 06421/9502-65
Direkte Ansprechpartnerinnen und -partner in unseren Bereichen finden Sie unter

Kontakt

Datenschutzbeauftragter

Anschrift:
DRK Rettungsdienst Mittelhessen gemeinnützige GmbH
- Der Datenschutzbeauftragte -
Am Krekel 41
35039 Marburg

E-Mail: datenschutz(at)rdmh(dot)de


Bitte wenden Sie sich bei allen Fragen, die die Website betreffen, zunächst an Susanne Papendorf, Referentin für Kommunikation.

Tel.: 06421/9502-64 Fax: 06421/9502-95 E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit(at)rdmh(dot)de  

Bildmaterial

Hinweise zu den Urheberrechten finden Sie - sofern dies technisch möglich war - i.d.R. direkt in der Bildunterschrift.

  • Eingabe der Einsatzdaten. Foto: Ingo Becker
    Eingabe der Einsatzdaten. Foto: Ingo Becker
  • Das Bildungszentrum im DRK-Forum. Foto: Regina Gerstenberg.
    Das Bildungszentrum im DRK-Forum. Foto: Regina Gerstenberg.
  • Einsatzteam im RTW. Foto: Ingo Becker
    Einsatzteam im RTW. Foto: Ingo Becker
  • Am Patientenmonitor. Foto: Ingo Becker
    Am Patientenmonitor. Foto: Ingo Becker

Haftungsausschluss

Geschlechtergerechte Sprache

In unserer gesamten internen und externen Kommunikation bemühen wir uns um eine geschlechtergerechte Sprache, denn eine Gleichstellung der Geschlechter soll sowohl in der direkten persönlichen Kommunikation als auch in den geschrieben Texten deutlich werden.

Ein solcher Sprachgebrauch entspricht dem Grundsatz des Gender Mainstreaming. Dies bedeutet, bei allen gesellschaftlichen Vorhaben die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von vornherein und regelmäßig zu berücksichtigen, denn es gibt keine geschlechtsneutrale Wirklichkeit. Eine geschlechtergerechte Sprache weist darauf hin, dass Aufgaben, Berufe und Funktionen von allen Geschlechtern gleichermaßen ausgeübt werden können. Deshalb bemühen wir uns um eine gleichberechtigte Darstellung der Geschlechter in unserer Kommunikation.

Wir respektieren das 3. Geschlecht und machen bei unseren Stellenangeboten mithilfe der Kennzeichnung (m/w/d) darauf aufmerksam. Gleichzeitig versuchen wir eine Form der gendergerechten Sprache zu nutzen, die die Verständlichkeit und Lesbarkeit der Texte nicht beeinflusst. Daher nutzen wir derzeit keine der noch heftig umstrittenen Sonderformen wie eine Schreibung mit Genderstern* (Mitarbeiter*innen), Binnen I (MitarbeiterInnnen), Gender Gap (Mitarbeiter_innen), Schrägstrich (Mitarbeiter/innen) oder Doppelpunkt (Mitarbeiter:innen). Wenn möglich, nutzen wir neutrale Formulierungen oder umschreibende Begriffe.

 Ziele unserer Regelungen:

  • Umsetzung eines geschlechtergerechten Sprachgebrauchs in gesprochener und geschriebener Sprache
  • Gewährleistung einer flüssigen Sprache ohne „sperrige" Formulierungen

Um geschlechtergerecht zu formulieren, nutzen wir folgende Möglichkeiten:

  • Sichtbarmachen des Geschlechts
  • Neutralisieren des Geschlechts

Formulierungsbeispiele