Schule zu Ende - und was dann?

FSJ oder BFD im Rettungsdienst:

  • Wir bieten rund 70 Plätze für ein FSJ/BFD im Rettungsdienst in den Landkreisen Marburg-Biedenkopf, Gießen, Frankenberg sowie im  Lahn-Dill- und im Vogelsbergkreis an.
  • In Marburg bieten wir einige Plätze in den unterstützenden Bereichen (Logistik, Simulationszentrum, Bildungszentrum oder Werkstatt) an. Mehr Infos dazu findest du ganz unten bei Einsatzstellen.
  • Unsere voraussichtlichen Starttermine für 2021:
    • Gruppe A 19.07.2021
    • Gruppe B 16.08.2021
    • Gruppe C 13.09.2021

FSJ/BFD 2021

Für das Jahr 2021 sind noch Plätze im Simulationszentrum frei.

Bewerbungen dafür sind weiterhin über das Online-Formular möglich.

  • Unsere voraussichtlichen Starttermine für 2022:
    • Gruppe A 25.07.2022
    • Gruppe B 15.08.2022
    • Gruppe C 12.09.2022

Du möchtest mehr erfahren?

Wenn du Lust auf eine verantwortungsvolle Tätigkeit hast und gerne mit Menschen arbeitest, dann melde dich jetzt zu unserer
Infoveranstaltung an!

Du möchtest dich bewerben?

Wenn du dich bereits informiert hast, nutze für deine Bewerbung bitte unser Online-Bewerbungsformular:

Zur Bewerbung

Informationsveranstaltungen zum FSJ/BFD

Wegen Corona bieten wir zur Zeit keine Präsenzveranstaltungen an. Es finden jedoch Online-Infoveranstaltung statt. Eine Vormerkung ist über das Kontaktformular möglich. Du erhälst dann eine Information, wenn der nächste Termin feststeht.

 

Jetzt Anmelden

Infotermine Alle

Infoveranstaltungen
Falls du momentan noch keinen Führerschein hast:
Sobald ein Ort ausgewählt wurde stehen alle dort angebotenen Termine zur Auswahl.
captcha

Hinweis:
mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden, um das Formular senden zu können.
Mehr Informationen zur Verarbeitung deiner Daten findest du hier:

zu unseren Datenschutzrichtlinien

Warum FSJ oder BFD?

Fakten

  • FSJ/BFD Dauer: 12 Monate (+ zwei Monate Vorabausbildung im Rettungsdienst)
  • hauptamtliche Beschäftigung als Rettungssanitäterin oder -sanitäter im Anschluss möglich
  • für Studieninteressierte: die Zeiten des Freiwilligendienstes werden als Wartezeit anerkannt
  • für die Fachhochschulreife wird das FSJ als praktisches Jahr anerkannt

Vorteile - das bieten wir dir

  • interessante Einsatzstellen
  • monatliches Taschengeld von 300 € +110 € für Verpflegung und Unterkunft
  • Kranken-, Renten- und Unfallversicherung
  • Erstattung der Fahrtkosten
  • C1-Führerschein-Erwerb (in den Bereichen Rettungsdienst und Logistik)
  • insgesamt 25 Seminartage mit interessanten Inhalten und Aktionen
  • Grundausbildung (für den Rettungsdiensteinsatz)
  • persönliche Betreuung und Begleitung
  • hochmotiviertes, freundliches Team
  • spannende und interessante Tätigkeiten
  • detaillierten Einblick in die rettungsdienstliche Arbeit
  • Im Kleinwalsertal. Foto: MKT-Trägerstelle
    Im Kleinwalsertal. Foto: MKT-Trägerstelle
  • Kanutour auf der Lahn. Foto: MKT-Trägerstelle
    Kanutour auf der Lahn. Foto: MKT-Trägerstelle
  • Picknick am Ende eines Seminartages. Foto: MKT-Trägerstelle
    Picknick am Ende eines Seminartages. Foto: MKT-Trägerstelle
  • Welzin (Ostsee). Foto: MKT-Trägerstelle
    Welzin (Ostsee). Foto: MKT-Trägerstelle
  • Sportprogrammpunkt Beachvolleyball. Foto: MKT-Trägerstelle
    Sportprogrammpunkt Beachvolleyball. Foto: MKT-Trägerstelle
  • An der See. Foto: MKT-Trägerstelle
    An der See. Foto: MKT-Trägerstelle
  • Ausflug in den Hansapark. Foto: MKT-Trägerstelle
    Ausflug in den Hansapark. Foto: MKT-Trägerstelle
  • Freude im und am Meer (Welzin 2013 :-). Foto: MKT-Trägerstelle
    Freude im und am Meer (Welzin 2013 :-). Foto: MKT-Trägerstelle
  • Die Welt des Kaffees -Seminar mit dem Weltladen Marburg (Rösten). Foto: MKT-Trägerstelle
    Die Welt des Kaffees -Seminar mit dem Weltladen Marburg (Rösten). Foto: MKT-Trägerstelle
  • Durchfädeln am Spinnennetz. Foto: MKT-Trägerstelle
    Durchfädeln am Spinnennetz. Foto: MKT-Trägerstelle

Unsere Einsatzstellen

Freiwilligendienst im Rettungsdienst

Im Einsatz geht es darum, Patientinnen und Patienten in verschiedensten Lebensituationen zu versorgen - medizinisch und menschlich. Dafür müssen alle Teammitglieder wissen, was zu tun ist. Die Freiwilligen unterstützen die hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen bei ihrer Arbeit.

    weitere Informationen

    Was sind meine Aufgaben? Was kommt auf mich zu?

    • Unterstützung der hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen  bei Notfalleinsätzen und Krankentransporten
    • Durchführen von Materialchecks
    • Schichtdienst
    • Auffüllen des Materials und Überprüfung der Geräte, Reinigen des Fahrzeugs

    Wer sind meine Ansprechpersonen?

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Trägerstelle begleiten dich während deines gesamten Freiwilligendienstes und sind verantwortlich für die pädagogische Betreuung. Sie organisieren die Seminare und sind Ansprechpartner für alle Fragen.

    Auf den Rettungwachen unterstützen unsere ‚Freiwilligendienst-Begleiterinnen und -Begleiter‛ (kurz: FD-Begleiter) ab dem ersten Tag dein Ankommen und Einfinden in den Rettungsdienst-Alltag. Die FD-Begleiter sind erfahrene Kolleginnen und Kollegen aus dem Einsatzdienst und beantworten dir gerne alle organisatorischen Fragen auf der Wache.

    Wie werde ich ausgebildet?

    Vor Einsatzbeginn erhältst du eine fundierte dreimonatige Qualifizierung zum Rettungssanitäter (m/w/d). Danach erfolgt der Einsatz im Team mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen.

    Die Grundausbildungen für den Einsatzdienst beginnen regelmäßig ca. zwei Monate vor Beginn des eigentlichen FSJ und bestehen aus einem theoretischen Teil (vier Wochen) und einem praktischen Teil (vier Wochen). Jedes Jahr starten mehrere Gruppen zu je ca. 20 Freiwilligen ihren Dienst bei uns.

    Theoretischer Teil (160 Stunden in vier Wochen):
    Neben der Vermittlung theoretischer Grundkenntnisse (Anatomie und Physiologie) erhältst du einen Überblick über die Notfallmedizin. Dazu zählen: Krankheitslehre, Gerätetechnik, Organisation, Notfallmanagement und Einsatztaktik.
    Die theoretische Ausbildung findet in unserem Bildungszentrum statt.

    Praktischer Teil/ Klinikpraktikum (160 Stunden in vier Wochen):
    Der theoretischen Ausbildung folgt ein Klinikpraktikum in den Bereichen Notfallaufnahme, Anästhesie, Intensivstation und Pflegestation.

    Im Freiwilligendienst geht es dann mit der Rettungssanitäts-Ausbildung weiter: Nach einer ersten Einführung startet der Freiwilligendienst mit einem Praktikum auf einer unserer Rettungswachen.

    Praktikum Lehrrettungswache (160 Stunden):
    Während des Praktikums auf einer Lehrrettungswache wirst du als "dritte Position" auf dem Rettungswagen angelernt.

    RS-Prüfungswoche (40 Stunden):
    In dieser Woche absolvierst du die Rettungssanitäter/innen-Prüfung. Anschließend bist du in der Lage, im Zweierteam zusammen mit erfahrenem Personal zu arbeiten. 

    Weitere Details zur Rettungssanitäter-Ausbildung findest du auf den Seiten unseres
    Bildungszentrums.

    Formale Voraussetzungen

    • Mindestalter 18 Jahre
    • Mindestgröße 1,63 m
    • Maximalgröße 2,03 m
    • Bei Brillentragenden: keine Beeinträchtigung des farblichen und räumlichen Sehens
    • Euro-Führerschein, mindestens Klasse B und entsprechende Fahrpraxis
    • Nicht mehr als 1 Punkt im Verkehrszentralregister
    • Abgeschlossene Schul- bzw. Berufsausbildung
    • Flexibilität und Spaß an Teamarbeit

      Persönliche Voraussetzungen

      • Teamfähigkeit
      • Zuverlässigkeit
      • Verantwortungsbewusstsein
      • Einfühlungsvermögen
      • Lernbereitschaft
      • Selbständigkeit
      • Körperliche Fitness

      Freiwilligendienst im Simulationszentrum

      Das Simulationszentrum ist Teil des DRK Bildungszentrums (Marburg). Hier finden die Aus- und Fortbildungen für die Rettungsfachkräfte, das notärztliche Personal, das Klinikpersonal u.v.m. statt.

      Ein großer Teil der Praxisübungen wird an computergesteuerten Simulationspuppen durchgeführt. Die Trainings werden aufgezeichnet und im Anschluss mittels moderner Videotechnik analysiert.

      weitere Informationen

      Die Aufgaben für Freiwillige sind unter anderem:

      • Bedienung der Ton- und Videotechnik
      • Wartung der Simulationspuppen
      • Wartung der elektronischen und medizinischen Geräte
      • Bereitstellung des Simulationsequipments

      zum Simulationszentrum

      Voraussetzungen

      • Mindestalter 18 Jahre
      • Bereitschaft zur Teamarbeit
      • Flexibilität
      • Führerschein Klasse B

       

      Freiwilligendienst in der Logistik

      Der Bereich Logistik/ Kurierdienst umfasst unser zentrales Warenlager in Marburg mit sämtlichen Bedarfsartikeln für alle Standorte. Ein Kurierfahrzeug beliefert die Standorte mehrmals in der Woche mit den vom Personal bestellten Waren, bringt und holt Post, Wäsche und Sonstiges.

      weitere Informationen

      In der Logistik erfolgt die Betreuung, Wartung und Reparatur der Medizin- und Funktechnik für den Einsatzdienst. Auch die Organisation der Dienstkleidung erfolgt von hier aus.

      Die Aufgaben der Freiwilligen sind beispielsweise:

      • Bestückung des zentralen Warenlagers und Kontrolle der Materialien
      • Organisation der Dienstkleidung
      • Versorgung der Wachenstandorte mit Material und Post
      • Transport von Material für den Katastrophenschutz
      • Reinigung/Desinfektion des Fahrzeugs und der Transportkisten

      Voraussetzungen

      • Mindestalter 18 Jahre
      • Bereitschaft zur Teamarbeit
      • handwerkliches Geschick
      • Flexibilität
      • Führerschein Klasse B

       

      Freiwilligendienst in der Werkstatt

      Der DRK Rettungsdienst Mittelhessen verfügt über einen großen Fuhrpark verschiedener  Fahrzeugtypen für die Notfallrettung und den Krankentransport, Spezialfahrzeuge für Intensiv- und Langstreckentransporte sowie  Dienst- und Servicefahrzeuge. Die eigene Werkstatt in Marburg-Cappel ist für deren Wartung und Instandsetzung zuständig. Im Rahmen ihrer Dienstzeit bekommen die FSJler und BFDler die Möglichkeit, den C1-Führerschein zu erwerben.

      weitere Informationen

      Die Aufgaben der Freiwilligen sind unter anderem:

      • Fahrzeugtransfer zu den Standorten
      • Mitarbeit bei der Radwechselsaison und den Vorbereitungen
      • Fahrzeugaufbereitung
      • Unterstützung der Werkstatt-Mitarbeitenden bei Instandsetzungsarbeiten
      • Selbstständige Durchführung von Wartungsarbeiten
      • Selbstständige Durchführung kleinerer Instandsetzungsarbeiten
      • Pflege und Wartung der Werkstattausrüstung
      • Digitalisierung der Werkstattaufträge
      • Lagerwirtschaft
      • Begleitung der Fahrzeugindienststellungen neuer Fahrzeuge
      • Unterstützende Tätigkeiten im Büro

       

      Voraussetzungen

      • Mindestalter 18 Jahre
      • Bereitschaft zur Teamarbeit
      • Flexibilität
      • Führerschein Klasse B

       

      So geht es weiter:

      FSJ/BFD im Rettungsdienst:

      • Informationsveranstaltung
        Für einen Freiwilligendienst im Rettungsdienst nimmst du an einer Informationsveranstaltung teil. Eine verbindliche Anmeldung dafür ist erforderlich und über das Kontaktformular auf dieser Seite möglich.
         
      • Bewerbungsverfahren
        Du erfüllst die Voraussetzungen und alle Unterlagen sind vorhanden - jetzt kannst du an unserem Bewerbungsverfahren teilnehmen, in dem u.a. ein Fitnesstest durchgeführt wird.

       

      FSJ/BFD in Logistik, Bildungszentrum, Simulationszentrum oder Öffentlichkeitsarbeit:

      • Hospitation
        Wir vereinbaren mit dir einen Termin für eine zweitägige Hospitation in dem gewünschten Bereich.
      Foto: Ronald Henning

      Wir unterstützen dich beim C1-Führerschein!

      Für die Arbeit im Rettungsdienst benötigst du einen C1-Führerschein. Du hast noch keinen C1-Führerschein? Gerne helfen wir dir dabei, so dass du schon vor Beginn deiner Zeit beim RDMH den C1-Führerschein machen kannst, denn es winken dir einige Vorteile!

      Was spricht dafür?

      • Wir sichern dir eine Kostenübernahme von bis zu 2.500€ zu.
      • Theorie- und Fahrstunden werden nicht als Arbeitszeit angerechnet, darum kannst du stressfreier in deine Ausbildung starten, wenn du den Führerschein schon gemacht hast. 

      Weitere Informationen:

      • Gilt für folgende Nachwuchsangebote: Notfallsanitäter-Ausbildung, Rettungssanitäter-Qualifizierung und Freiwilligendienste (Einsatzdienst, Logistik und Werkstatt)
      • Für das Nachwuchsangebot „Praxiseinstieg in Rettung und Pflege“ gelten andere Regelungen.*

      Wenn du das Auswahlverfahren positiv abgeschlossen hast, werden wir den Führerscheinerwerb mit dir besprechen.

      *Wenn du hierzu weitere Informationen erhalten möchtest, wende dich bitte an die Projektleitung Praxiseinstieg.

      Deine Ansprechpartnerinnen und -partner in der MKT-Trägerstelle

      Die pädagogische Begleitung der Freiwilligen übernimmt die Trägerstelle des Marburger Krankenpflegeteams:

      Du interessierst dich für einen Freiwilligendienst (FSJ, BFD) bei uns?
      Wir freuen uns auf deine Fragen!

      Tel.: 06421/9502-53 oder -54
      Fax: 06421/9502-65

      E-Mail: freiwillig(at)rdmkt(dot)de

      Anke Röse

      Leiterin der Trägerstelle

      Tel.: 06421/9502-59
      Helga Bangert. Foto: Ronald Henning

      Helga Bangert

      Administration, Erstkontakte

      Tel.: 06421/9502-53

      Franziska Pfau

      Pädagogische Mitarbeiterin

      Tel.: 06421/9502-54
      Saskia Bätzel. Foto: Ronald Henning

      Saskia Bätzel

      Pädagogische Mitarbeiterin

      Tel.: 06421/9502-54