„Es ist schön, angekommen zu sein!“

Peter Söhnel

leistete 2013 bis 2014 seinen Bundesfreiwilligendienst bei uns im Unternehmen im Bereich Gießen-Land. Aus persönlichen Gründen fällte der gelernte Mediengestalter die mutige Entscheidung, beruflich einen völlig neuen Weg einzuschlagen. Sein Ziel war es, neue Perspektiven und eine höhere Zufriedenheit durch eine für ihn sinnvolle und sinngebende Tätigkeit zu bekommen. Der Bundesfreiwilligendienst stellte für ihn dazu eine Möglichkeit dar. Noch dieses Jahr wird er mit der Ausbildung zum Rettungsassistenten beginnen.

MA-Langtext

In unserem Unternehmen erhält man eine gute Ausbildung und wird bei allen Schritten betreut. Der Rettungsdienst Mittelhessen hat sein eigenes Bildungszentrum, welches eine qualitativ hochwertige Ausbildung ermöglicht.

In der gesamten Zeit habe ich eine wirklich ausgesprochen gute Einarbeitung erhalten. Mithilfe der Einführungsseminarwoche, organisiert durch die FSJ-Trägerstelle, wurde man gut auf den Einsatzdienst vorbereitet. Außerdem habe ich in der Stationsausbildung meine Fähigkeiten erweitern können und wurde im Laufe dieses Jahres von dem für mich verantwortlichen Mitarbeiter, den zuständigem Bereichsleiter sowie Lehrrettungsassistenten und natürlich auch anderen Teamkollegen immer unterstützt. Abgesehen davon werden zum Beispiel freiwillige Reanimations- und Praxistrainings angeboten, an denen ich gerne teilgenommen habe. Somit konnte ich mich stetig weiterentwickeln.

Es ist schön, angekommen zu sein. Ich habe das erreicht, was ich wollte. Mein Ziel war es, nach meinem BFD mit der Ausbildung zum Rettungsassistenten zu beginnen. Ich möchte als Rettungsassistent beruflich Fuß fassen. Ich bin froh, dass ich mich beruflich neu orientiert habe, denn jetzt bin ich auf dem richtigen Weg und kann meine Ziele verwirklichen. Durch meinen geleisteten Bundesfreiwilligendienst habe ich eine gute Grundlage geschaffen, um nun die Ausbildung zu beginnen.

Als Zivildienstleistender habe ich von 1992-1993 bereits im Rettungsdienst gearbeitet. In dieser Zeit hat sich vieles im Rettungsdienst verändert. Die Technik sowie die gesamte Ausstattung hat sich deutlich verbessert. Meiner Meinung nach gehört der DRK Rettungsdienst Mittelhessen zu den besten Rettungsdiensten in Deutschland. Das liegt zum Großteil an der guten Ausstattung und Struktur des Unternehmens sowie der guten Planung und nicht zuletzt auch an der kompletten Organisation.

Anmerkung der Redaktion:

Peter Söhnel hat 2016 seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und arbeitet seitdem als Rettungsassistent im Bereich Gießen-Stadt.