Unsere Wachenbereiche

  • Der Wachenstandort Marburg-Süd ist Sitz unserer Verwaltung. Foto: Ingo Becker
    Der Wachenstandort Marburg-Süd ist Sitz unserer Verwaltung. Foto: Ingo Becker
  • Fuhrpark. Foto: Ronald Henning
    Fuhrpark. Foto: Ronald Henning
  • Die ITW-Flotte. Foto: RDMH
    Die ITW-Flotte. Foto: RDMH
  • Die Flotte unserer Notfall-KTW. Foto: RDMH
    Die Flotte unserer Notfall-KTW. Foto: RDMH

Überschaubar und familiär trotz Größe

40 Wachen in vier Landkreisen - unsere Größe bietet viele Vorteile: Planungssicherheit, feste Strukturen, etablierte Systeme und vor allem einen großen Erfahrungs-und Wissensschatz.

Die Unterteilung in Wachenbereiche ermöglicht uns -  trotz dieser Größe -  ein überschaubares, familiäres Arbeitsumfeld in einem festen Bereichsteam, angepasst an die regionalen Besonderheiten: Jeweils zwei bis vier Wachen wurden zu einem Wachenbereich zusammengefasst. Die Bereichsleitung (jeweils ein oder zwei Bereichsleitende) ist für alle Mitarbeitenden direkt ansprechbar und prägt mit ihrem Führungsstil den Wachenbereich. Jeder Bereich hat weitere Funktionsträgerinnen und -träger: Für die Auszubildenden eines Bereichs sind beispielsweise die Praxisanleiterinnen und -Anleiter (PraxAn) zuständig und die Absolventen von FSJ und BFD werden von Freiwilligendienst-Begleitenden (FD-Begleitende) unterstützt.

  • Coaching von Führungskräften. Foto: Ronald Henning
    Coaching von Führungskräften. Foto: Ronald Henning
  • Im Wachenbereich Lahn-Dill 2018 findet jedes Jahr ein Praxistag mit Stationsübungen statt.
    Im Wachenbereich Lahn-Dill 2018 findet jedes Jahr ein Praxistag mit Stationsübungen statt.
  • Üben mit dem Praxisanleiter. Foto: Ronald Henning
    Üben mit dem Praxisanleiter. Foto: Ronald Henning
  • Der Betriebliche Sozialdienst bietet Unterstützung und Beratung in schwierigen Lebenssituationen, bei beruflichen und privaten Fragestellungen, Belastungen und Krisen.
    Der Betriebliche Sozialdienst bietet Unterstützung und Beratung in schwierigen Lebenssituationen, bei beruflichen und privaten Fragestellungen, Belastungen und Krisen.

Die Mitarbeitenden sind unsere wertvollste Ressource

Die Kolleginnen und Kollegen mit Sonderfunktionen, wie z.B. Bereichsleitung, tauschen ihre Erfahrungen in regelmäßigen Arbeitsrunden aus und blicken dabei über den regionalen Tellerrand hinaus. Die Ergebnisse aus diesen "Wissensbörsen" fließen in die einzelnen Bereiche zurück.
In bereichs- und funktionsunabhängigen thematischen Qualitätszirkeln (z.B. QZ  Neuerungen, QZ Fahrzeuge, QZ PSNV u.v.m.) ist individuelles Engagement ganz nach persönlichem Interessensgebiet möglich: wer möchte, kann sich mit seinem Wissen einbringen und Entwicklungen voranbringen.

Wachenbereich Alsfeld

Bereichsleitung: Kevin Reichhardt

Im Norden des Vogelsbergkreises liegt der Wachenbereich Alsfeld. Der -  abgesehen von der im Zentrum gelegenen Stadt Alsfeld - eher ländlich geprägte Bereich umfasst neben großartiger Natur auch die  Autobahn A5 von Gießen bis Homberg (Ohm). Der enorme Straßenverkehr auf der beliebten Nord-Süd-Route sorgt nicht selten für anspruchsvolle Einsätze mit mehreren Betroffenen. Lange Anfahrtszeiten in die umliegenden Kliniken machen es erforderlich, sich intensiv mit den Patienten zu beschäftigen und ein Maximum an Versorgung durchzuführen. „Gerade für unsere auswärtigen Auszubildenden sind das Gründe, warum ihnen die „Landwachen“ hier so gut gefallen: Abwechslungsreiche  Krankheits- und Verletzungsbilder, hohe Eigenständigkeit bei der Versorgung und qualitativ hochwertige Transporte in die Zielkliniken“, erklärt Bereichsleiter Kevin Reichhardt.

  • Wachenbereich Alsfeld
    Wachenbereich Alsfeld
  • Blick auf Nieder-Ofleiden. Foto: RDMH
    Blick auf Nieder-Ofleiden. Foto: RDMH
  • MZF (Prototyp), N-KTW und NEF vor der RW Alsfeld. Foto: RDMH
    MZF (Prototyp), N-KTW und NEF vor der RW Alsfeld. Foto: RDMH
  • Außenansicht der RW Köddingen. Foto: Kevin Reichhardt
    Außenansicht der RW Köddingen. Foto: Kevin Reichhardt
  • Die Rettungswache in Köddingen. Foto: Kevin Reichhardt
    Die Rettungswache in Köddingen. Foto: Kevin Reichhardt
  • Die Rettungswache in Köddingen. Foto: Kevin Reichhardt
    Die Rettungswache in Köddingen. Foto: Kevin Reichhardt
  • Aufenthaltsbereich der RW Grebenau. Foto: Kevin Reichhardt
    Aufenthaltsbereich der RW Grebenau. Foto: Kevin Reichhardt
  • Bildschirmarbeitsplatz auf der RW Grebenau. Foto: Kevin Reichhardt
    Bildschirmarbeitsplatz auf der RW Grebenau. Foto: Kevin Reichhardt
  • Der Aufenthaltsbereich der RW Grebenau. Foto: Kevin Reichhardt
    Der Aufenthaltsbereich der RW Grebenau. Foto: Kevin Reichhardt
  • Das Wohnzimmer der RW Grebenau. Foto: Kevin Reichhardt
    Das Wohnzimmer der RW Grebenau. Foto: Kevin Reichhardt

Zur Auswahl

Wachenbereich Biedenkopf-Land

Bereichsleitung: Markus Tolde

Im Südwesten des Landkreises Marburg-Biedenkopf vereint der Wachenbereich Biedenkopf-Land die Vorzüge der Landrettung mit den Annehmlichkeiten des städtischen Lebens: Die Region an den Ausläufern des Westerwaldes liegt inmitten beeindruckender Natur, wie den Bottenhorner Hochflächen und dem Gladenbacher Bergland. Die Kleinstadt Gladenbach im Zentrum des Bereichs bietet Restaurants mit breitem kulinarischem Spektrum, ein großes Erlebnisbad, mehrere Schulen sowie zahlreiche Sport- und Kulturvereine. Die Rettungswachen in Biedenkopf-Land entsprechen modernsten Standards. „Mit dem Neubau der RW Gladenbach entstanden 2015 großzügige Räumlichkeiten, in denen die Praxisanleiter nun vor Ort Trainings für Auszubildende durchführen können.“, berichtet Bereichsleiter Markus Tolde.

  • Wachenbereich Biedenkopf-Land
    Wachenbereich Biedenkopf-Land
  • Warten auf den nächsten Einsatz in Gladenbach. Foto: RDMH
    Warten auf den nächsten Einsatz in Gladenbach. Foto: RDMH
  • Die Fahrzeughalle der RW Gladenbach. Foto: RDMH
    Die Fahrzeughalle der RW Gladenbach. Foto: RDMH
  • Blick auf Gladenbach. Foto: RDMH
    Blick auf Gladenbach. Foto: RDMH
  • Rettungswache Oberwalgern. Foto: RDMH
    Rettungswache Oberwalgern. Foto: RDMH
  • Markus Tolde testet einen Prototypen. Foto: RDMH
    Markus Tolde testet einen Prototypen. Foto: RDMH
  • Der Aufenthaltsbereich der RW Oberwalgern. Foto: Jan Buchtaleck
    Der Aufenthaltsbereich der RW Oberwalgern. Foto: Jan Buchtaleck
  • Aussenansicht der RW Oberwalgern. Foto: Jan Buchtaleck
    Aussenansicht der RW Oberwalgern. Foto: Jan Buchtaleck
  • Die Küche der RW Bottenhorn. Foto: RDMH
    Die Küche der RW Bottenhorn. Foto: RDMH
  • Der Essbereich der RW Bottenhorn. Foto: RDMH
    Der Essbereich der RW Bottenhorn. Foto: RDMH
  • Die Umkleide der RW Bottenhorn. Foto: RDMH
    Die Umkleide der RW Bottenhorn. Foto: RDMH
  • Morgenstimmung im Wachenbereich Biedenkopf-Land. Foto: RDMH
    Morgenstimmung im Wachenbereich Biedenkopf-Land. Foto: RDMH

Zur Auswahl

Wachenbereich Biedenkopf-Stadt

Bereichsleitung: Bernhard Dieckhoff und Philipp Schaefer

„Wer im Bereich Biedenkopf tätig ist, lernt das Hinterland kennen“, erzählt Phillip Schaefer, der gemeinsam mit Bernhard Dieckhoff den Wachenbereich leitet. Der ländliche Charme des Gebiets an den Ausläufern des Rothaargebirges sollte aber nicht über die tatsächliche Einsatzfrequenz hinwegtäuschen: „Wer neu in den Bereich Biedenkopf-Stadt kommt, ist überrascht, wie viel doch los ist im vermeintlich ruhigen Hinterland“, so Dieckhoff. Besonders stolz ist man hier auf die gute Aus- und Weiterbildung. Auch dank regelmäßiger Trainings auf den Wachen bestanden bisher alle Auszubildenden ihre Abschlussprüfung auf Anhieb.

  • Wachenbereich Biedenkopf-Stadt
    Wachenbereich Biedenkopf-Stadt
  • Rettungswache Biedenkopf
    Rettungswache Biedenkopf
  • Rettungswache Biedenkopf
    Rettungswache Biedenkopf
  • Rettungswache Biedenkopf
    Rettungswache Biedenkopf
  • Gemeinsames Grillen im Anschluss an die Bereichsitzung. Foto: RDMH
  • NEF-Wache Wolfgruben
    NEF-Wache Wolfgruben
  • Rettungswache Breidenbach
    Rettungswache Breidenbach

Zur Auswahl

Wachenbereich Gießen-Land

Bereichsleitung: Niklas Pabst

Südwestlich der Universitätsstadt Gießen, „Im Herzen der Natur“, liegt der Wachenbereich Gießen-Land. Der eher ländliche Bereich ist die Heimat herzlicher, aufgeschlossener Menschen. „Wer hierher kommt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er zur Begrüßung umarmt wird“ erzählt Niklas Pabst, der den Bereich leitet. Teamgeist wird hier groß geschrieben: Sofern es die Einsatzlage zulässt, frühstücken Tag- und Nachtdienst jeden Morgen gemeinsam auf der Wache. Für die Zeit abseits des Dienstes bietet die Region Lich-Rabenau eine großartige Natur und einige Attraktionen, die Anlässe für die gut besuchten Bereichsausflüge bieten.

  • Wachenbereich Gießen-Land
    Wachenbereich Gießen-Land
  • Das Bereichsteam Gießen-Land. Foto: RDMH
    Das Bereichsteam Gießen-Land. Foto: RDMH
  • Rettungswache Lich. Foto: RDMH
    Rettungswache Lich. Foto: RDMH
  • Der Aufenthaltsbereich der RW Lich. Foto: Jan Buchtaleck
    Der Aufenthaltsbereich der RW Lich. Foto: Jan Buchtaleck
  • Das Hochbeet in Lich wird von den Mitarbeitenden gepflegt. Foto: RDMH
    Das Hochbeet in Lich wird von den Mitarbeitenden gepflegt. Foto: RDMH
  • Rettungswache Hungen. Foto: Jan Buchtaleck
    Rettungswache Hungen. Foto: Jan Buchtaleck
  • Rettungswache Hungen. Foto: Jan Buchtaleck
    Rettungswache Hungen. Foto: Jan Buchtaleck
  • Der Aufenthaltsbereich der RW Hungen. Foto: Jan Buchtaleck
    Der Aufenthaltsbereich der RW Hungen. Foto: Jan Buchtaleck
  • Weihnachten auf der Wache. Foto: RDMH
    Weihnachten auf der Wache. Foto: RDMH
  • Das Bereichsteam beim Ausflug in den Klettergarten. Foto: RDMH
    Das Bereichsteam beim Ausflug in den Klettergarten. Foto: RDMH

Zur Auswahl

Wachenbereich Gießen-Stadt

Bereichsleitung: Stephan Windolf und Marc Naumann

Als „hochmotiviert und hochqualifiziert“, beschreibt Stephan Windolf sein Team im Bereich Gießen-Stadt mit nur zwei Worten. Als Bereichsleiter strebt er vor allem Mitarbeiterzufriedenheit an: „Nur wer auf Wünsche, Bedürfnisse und Anregungen der Mitarbeitenden eingeht, kann im Gegenzug auch hohe Ansprüche stellen.“ Letzere entstehen auf der RW Gießen-Stadt insbesondere durch die hohe Einsatzfrequenz. „Das mag zu Beginn für die eine oder den anderen etwas anstrengend  sein, aber der außergewöhnliche Teamgeist vor Ort  macht das wieder wett“, so Windolf. Durch die vier verschiedenen Wachen, welche vom Team in Rotation besetzt werden, ist für Abwechslung gesorgt: So ist von hohem Einsatzaufkommen auf der RW Gießen-Stadt bis hin zu ruhigen Landdiensten auf der RW Rodheim ist alles dabei - unter anderem auch Intensivtransporte.

  • Wachenbereich Gießen-Stadt
    Wachenbereich Gießen-Stadt
  • Einsätze rund um die Burg Gleiberg. Foto: René Bodson
    Einsätze rund um die Burg Gleiberg. Foto: René Bodson
  • RW Gießen-Stadt bei Nacht. Foto: Ingo Becker
    RW Gießen-Stadt bei Nacht. Foto: Ingo Becker
  • RW Gießen-Stadt. Foto: Ingo Becker
    RW Gießen-Stadt. Foto: Ingo Becker
  • Die Intensivtrageeinheit (ITE) des ITW. Foto: RDMH
    Die Intensivtrageeinheit (ITE) des ITW. Foto: RDMH
  • RW Gießen-Stadt. Foto: Jan Buchtaleck
    RW Gießen-Stadt. Foto: Jan Buchtaleck
  • Wäschefächer auf der Rettungswache. Foto: RDMH
    Wäschefächer auf der Rettungswache. Foto: RDMH
  • RW Rodheim bei strahlendem Sonnenschein. Foto: Jan Buchtaleck
    RW Rodheim bei strahlendem Sonnenschein. Foto: Jan Buchtaleck
  • RW Rodheim. Foto: Jan Buchtaleck
    RW Rodheim. Foto: Jan Buchtaleck
  • Das Wohnzimmer der RW Rodheim. Foto: RDMH
    Das Wohnzimmer der RW Rodheim. Foto: RDMH
  • Die Küchenzeile der RW Rodheim. Foto: Jan Buchtaleck
    Die Küchenzeile der RW Rodheim. Foto: Jan Buchtaleck
  • Sonnenuntergang beim Dienst auf der RW Rodheim. Foto: Ricarda Schmidt
    Sonnenuntergang beim Dienst auf der RW Rodheim. Foto: Ricarda Schmidt
  • Der Schwanenteich in der Gießener Ostanlage. Foto: RDMH
    Der Schwanenteich in der Gießener Ostanlage. Foto: RDMH

Zur Auswahl

Wachenbereich Lahn-Dill

Bereichsleitung: Björn-Tore Becker und Heiko Konrad

Den Wachenbereich Lahn-Dill leiten die beiden Bereichsleiter Heiko Konrad, der für die Wachen im Süden verantwortlich ist, und Björn Tore Becker, der die Wachen im Norden leitet.
Der Bereich umfasst sowohl ländliche als auch städtische Gebiete. Naturliebhaber kommen im Lahn-Dill-Bergland auf ihre Kosten, die historischen Fachwerkstädte Dillenburg und Herborn locken mit über 1000-jähriger Stadtgeschichte und einer Vielzahl an Kultur-und Freizeitangeboten, nicht zuletzt durch Etappen des Rothaarsteiges, der bei Wanderern und Radfahrern sehr beliebt ist.
Aus rettungsdienstlicher Perspektive wartet das Gebiet, das von der A45 durchzogen wird, mit einer Mischung aus turbulenten und ruhigen Einsatzgebieten auf.
„Insbesondere die ländliche Bevölkerung ist hart im Nehmen und ruft erst die 112, wenn sie den Kopf unter dem Arm hat“, scherzt Bereichsleiter Konrad. Entsprechend liegt der Fokus auf qualitativ hochwertiger medizinischer Notfallversorgung mit modernster Ausstattung und dem Patiententransport über teilweise lange Distanzen und Fahrtzeiten in die geeigneten Kliniken.

  • Wachenbereich Lahn-Dill
    Wachenbereich Lahn-Dill
  • Die Rettungswache Eschenburg.
    Die Rettungswache Eschenburg.
  • Die beiden Bereichsleiter mit Betriebsleiter Jan Orendt (mittte): Heiko Konrad (li) und Björn-Tore Becker  (re)
    Die beiden Bereichsleiter mit Betriebsleiter Jan Orendt (mittte): Heiko Konrad (li) und Björn-Tore Becker (re)
  • Eine Besonderheit des Wachenbereichs Lahn-Dill: Der Praxistag.
    Eine Besonderheit des Wachenbereichs Lahn-Dill: Der Praxistag.
  • Im Wachenbereich Lahn-Dill 2018 findet jedes Jahr ein Praxistag mit Stationsübungen statt.
    Im Wachenbereich Lahn-Dill 2018 findet jedes Jahr ein Praxistag mit Stationsübungen statt.
  • Einfahrt der NEF-Wache Dillenburg. Foto: Nina Sonnenberg
    Einfahrt der NEF-Wache Dillenburg. Foto: Nina Sonnenberg
  • Rettungswagen vor der RW Siegbach. Foto: Nina Sonnenberg
    Rettungswagen vor der RW Siegbach. Foto: Nina Sonnenberg
  • Aufenthaltsbereich der RW Siegbach. Foto: Nina Sonnenberg.
    Aufenthaltsbereich der RW Siegbach. Foto: Nina Sonnenberg.
  • Einsatzfahrzeuge im Wachenbereich Lahn-Dill. Foto: Nina Sonnenberg
    Einsatzfahrzeuge im Wachenbereich Lahn-Dill. Foto: Nina Sonnenberg
  • Anlage und Training für die Testphase mit den Thoraxkompressionsgeräten.
    Anlage und Training für die Testphase mit den Thoraxkompressionsgeräten.
  • Die Rettungswache Siegbach liegt idyllisch am Waldrand. Foto: Heiko Konrad
    Die Rettungswache Siegbach liegt idyllisch am Waldrand. Foto: Heiko Konrad
  • Der Wald rund um Siegbach bietet ruhige Laufstrecken. Foto: Heiko Konrad
    Der Wald rund um Siegbach bietet ruhige Laufstrecken. Foto: Heiko Konrad
  • Burg Hohensolms im Lahn-Dill-Kreis. Foto: RDMH
    Burg Hohensolms im Lahn-Dill-Kreis. Foto: RDMH
  • Sommerfest des Wachenbereichs Lahn-Dill auf der RW Eschenburg. Foto: Lukas Schweitzer
    Sommerfest des Wachenbereichs Lahn-Dill auf der RW Eschenburg. Foto: Lukas Schweitzer

Zur Auswahl

Wachenbereich Lauterbach

Bereichsleitung: Christina Krug

Der Wachenbereich Lauterbach liegt am Ostrand des Vogelsbergkreises. Lauterbach mit seiner historischen Altstadt bildet das Zentrum, Schlitz, Herbstein und die NEF-Wache in Willofs die Peripherie des Wachenbereiches. „Trotz der Größe unseres Rettungsdienstes sollen sich die Kollegen nicht wie Nummern vorkommen. Bei uns bleibt der Klaus immer noch der Klaus und der Peter der Peter“, erklärt Christina Krug, die den Bereich seit 2018 leitet. Um den Teamgeist zu stärken, hat man hier „Quartalsaktivitäten“ eingeführt: Jedes Vierteljahr unternimmt das Wachenteam etwas gemeinsam; zum Beispiel  Wandern, Schwimmen, Schlittschuh laufen oder den Weihnachtsmarkt besuchen.

  • Wachenbereich Lauterbach
    Wachenbereich Lauterbach
  • Bereichsleiterin Christina Krug (links) beim Workshop Heben und Tragen. Foto: RDMH
    Bereichsleiterin Christina Krug (links) beim Workshop Heben und Tragen. Foto: RDMH
  • Nachtdienst im Wachenbereich Lauterbach. Foto: Nico Hirsch
    Nachtdienst im Wachenbereich Lauterbach. Foto: Nico Hirsch
  • Das Notarzteinsatzfahrzeug am Standort Willows. Foto: Klaus Zarges
    Das Notarzteinsatzfahrzeug am Standort Willows. Foto: Klaus Zarges
  • Die Wache in Lauterbach (2018). Foto: Thomas Schmidt
    Die Wache in Lauterbach (2018). Foto: Thomas Schmidt

Zur Auswahl

Wachenbereich Marburg-Ost

Bereichsleitung: Ronald Nöding und Sebastian Wöllenstein

„Hier gibt es von Allem etwas: Stadt und Land, Flachland und Berge, Feldwege und Autobahn“, weiß Sebastian Wöllenstein zu berichten. Seit 2017 verstärkt er Ronald Nöding als Bereichsleiter im Wachenbereich Marburg-Ost. Die vier Wachen zwischen Marburg und Alsfeld bieten von ruhiger Landwache bis hin zur Stadtwache mit direkter Ausfahrt auf die Schnellstraße viel Abwechslung: Die Teams rotieren regelmäßig durch die Wachen und haben so die Möglichkeit, ganz verschiedene Patienten und eine große Bandbreite an Einsatzindikationen zu erleben. Dieses Spektrum gefällt den Mitarbeitenden des Wachenbereiches anscheinend: Der Bereich verzeichnet die mit Abstand höchste Anzahl an Freiwilligendienstleistenden, die sich im Anschluss für die Ausbildung zum Notfallsanitäter bewerben. Auch als hauptamtliche Rettungssanitäter oder studentische Aushilfen bleiben ehemalige Freiwillige dem Bereich häufig treu.

  • Wachenbereich Marburg-Ost
    Wachenbereich Marburg-Ost
  • RW Kirchhain bei Nacht. Foto: Ingo Becker
    RW Kirchhain bei Nacht. Foto: Ingo Becker
  • Sebastian Wöllenstein und Ronald Nöding. Foto: RDMH
    Sebastian Wöllenstein und Ronald Nöding. Foto: RDMH
  • Die Küchenzeile der RW Kirchhain. Foto: RDMH
    Die Küchenzeile der RW Kirchhain. Foto: RDMH
  • Die Reinungszeile in der Fahrzeughalle Kirchhain. Foto: RDMH
    Die Reinungszeile in der Fahrzeughalle Kirchhain. Foto: RDMH
  • Außenbereich der RW Kirchhain. Foto: RDMH
    Außenbereich der RW Kirchhain. Foto: RDMH
  • Die Bereichsleiter im Gespräch. Foto: RDMH
  • Der Aufenthaltsbereich der RW Neustadt. Foto: Jan Buchtaleck
    Der Aufenthaltsbereich der RW Neustadt. Foto: Jan Buchtaleck
  • Ausfahrt der RW Stadtallendorf. Foto: RDMH
    Ausfahrt der RW Stadtallendorf. Foto: RDMH
  • Die Fahrzeughallen der RW Stadtallendorf. Foto: RDMH
    Die Fahrzeughallen der RW Stadtallendorf. Foto: RDMH
  • Der Bildschirm-Arbeitsplatz auf der RW Kirtorf. Foto: RDMH
    Der Bildschirm-Arbeitsplatz auf der RW Kirtorf. Foto: RDMH
  • Die Räumlichkeiten der RW Kirtorf. Foto: RDMH
    Die Räumlichkeiten der RW Kirtorf. Foto: RDMH

Zur Auswahl

Wachenbereich Marburg-Stadt

Bereichsleitung: Dirk Schrey und Jens Vornam

Der Standort Marburg-Süd im Wachenbereich Marburg-Stadt ist das „Herz“ des Rettungsdienstes Mittelhessen. Die am Rand der mittelalterlichen Universitätsstadt Marburg gelegene Wache ist nicht nur die größte Rettungswache des gemeinnützigen Unternehmens, sondern auch Hauptsitz der Verwaltung und Standort unserer Intensivtransport-Flotte. Trotz der hohen Anzahl an Personen auf der Wache ist die Stimmung meist locker und familiär, das Team ist jung und hochmotiviert: „Der Teamgeist hier ist, anders lässt es sich nicht sagen, phänomenal. Wenn ein Fahrzeug nach dem Einsatz desinfiziert werden muss, kommt es schon mal vor, dass bis zu zehn Leute mit anpacken“ so Dirk Schrey, der den Bereich gemeinsam mit Jens Vornam leitet. Der Aufenthaltsbereich der Wache verfügt über einen eigenen Fitnessraum sowie einen Tischkicker und eine Tischtennisplatte. Bei gutem Wetter und einsatzfreier Zeit lockt eine große Terrasse samt Grill nach draußen.

  • Wachenbereich Marburg-Stadt
    Wachenbereich Marburg-Stadt
  • Rettungswache MR-Süd. Foto: Ronald Henning
    Rettungswache MR-Süd. Foto: Ronald Henning
  • Die Rettungswache Marburg-Süd ist ITW-Standort. Foto: RDMH
    Die Rettungswache Marburg-Süd ist ITW-Standort. Foto: RDMH
  • Der Standort Marburg-Süd ist Sitz unserer Hauptverwaltung. Foto: Ingo Becker
    Der Standort Marburg-Süd ist Sitz unserer Hauptverwaltung. Foto: Ingo Becker
  • Die Wachenküche der RW Marburg-Süd  - Treffpunkt der Einsatzteams. Foto: Ronald Henning
    Die Wachenküche der RW Marburg-Süd - Treffpunkt der Einsatzteams. Foto: Ronald Henning
  • Das Team auf der RW Marburg-Süd nach gemeinsamer Desinfektions-Aktion. Foto: Jens Vornam
    Das Team auf der RW Marburg-Süd nach gemeinsamer Desinfektions-Aktion. Foto: Jens Vornam
  • Bebliebt: der Kicker auf der RW Marburg-Süd. Foto: Ronald Henning
    Bebliebt: der Kicker auf der RW Marburg-Süd. Foto: Ronald Henning
  • Das Wohnzimmer der RW Marburg-Süd. Foto: RDMH
    Das Wohnzimmer der RW Marburg-Süd. Foto: RDMH
  • Stimmungsvolle Fahrzeughalle: Weihnachtsfeier auf der Rettungswache MR-Süd.
    Stimmungsvolle Fahrzeughalle: Weihnachtsfeier auf der Rettungswache MR-Süd.
  • Zum Wachenbereich Marburg-Stadt gehört die RW Heskem. Foto: Jan Buchtaleck
    Zum Wachenbereich Marburg-Stadt gehört die RW Heskem. Foto: Jan Buchtaleck
  • Die RW Heskem mit Terasse. Foto: Jan Buchtaleck
    Die RW Heskem mit Terasse. Foto: Jan Buchtaleck
  • Der Aufenthaltsbereich der RW Heskem. Foto: Jan Buchtaleck
    Der Aufenthaltsbereich der RW Heskem. Foto: Jan Buchtaleck
  • Hüpfburg, Bobbycar-Parcours und Band beim Sommerfest auf der RW Marburg-Süd. Foto: Marie-Sophie Mahr
    Hüpfburg, Bobbycar-Parcours und Band beim Sommerfest auf der RW Marburg-Süd. Foto: Marie-Sophie Mahr
  • Die historische Oberstadt in Marburg. Foto: RDMH
    Die historische Oberstadt in Marburg. Foto: RDMH
  • Blick auf die Marburger Oberstadt. Foto: RDMH
    Blick auf die Marburger Oberstadt. Foto: RDMH
  • Idyllische Landschaft rund um Marburg. Foto: RDMH
    Idyllische Landschaft rund um Marburg. Foto: RDMH

Zur Auswahl

Wachenbereich Schotten

Bereichsleitung: Carel Schmidt

Der Wachenbereich Schotten ist dünn besiedelt und ländlich geprägt. Die Hauptwache Schotten liegt mitten im Wald, sodass man im Nachtdienst mit etwas Glück Besucher wie Füchse, Rehe und Hasen beobachten kann. Die Region am Westhang des Vogelsbergs bietet dank Schneesicherheit im Winter viele Möglichkeiten für Wintersportler, im Sommer laden weite Wälder zu Wanderungen und Mountainbike-Touren ein. Erwartungsgemäß gehören Sportverletzungen als Einsatzindikation nicht selten zum Tagesgeschäft.
„Die Atmosphäre in unserem kleinen Wachenbereich ist sehr kameradschaftlich: Häufig werden Dienste getauscht, um sich gegenseitig zu unterstützen. Neue Kolleginnnen und Kollegen werden mit offenen Armen empfangen und durch die  vielen außerdienstlichen Aktivitäten und Feiern schnell integriert.", beschreibt Bereichsleiter Carel Schmidt seinen Verantwortungsbereich.

  • Wachenbereich Schotten
    Wachenbereich Schotten
  • Übergabe an die Luftrettung. Foto: Torsten Shreeman
    Übergabe an die Luftrettung. Foto: Torsten Shreeman
  • Im Wachenbereich Schotten wird oft gemeinsam gegrillt.
    Im Wachenbereich Schotten wird oft gemeinsam gegrillt.
  • Teambesprechung mit Bereichsleiter Carel Schmidt. Foto: RDMH
    Teambesprechung mit Bereichsleiter Carel Schmidt. Foto: RDMH
  • Die Wache in Schotten (2018). Foto: Thomas Schmidt
    Die Wache in Schotten (2018). Foto: Thomas Schmidt
  • Bereit zum Einsatz: Fahrzeuge der Rettungswache Schotten.
    Bereit zum Einsatz: Fahrzeuge der Rettungswache Schotten.
  • Das Bereichsteam wandert regelmäßig. Foto: Christoph Muth
    Das Bereichsteam wandert regelmäßig. Foto: Christoph Muth
  • Winteridylle im Vogelsberg.
    Winteridylle im Vogelsberg.
  • Workshop Heben und Tragen in Schotten. Foto: Carel Schmidt
    Workshop Heben und Tragen in Schotten. Foto: Carel Schmidt
  • Gerne wird gemeinsam gekocht und gegessen.
    Gerne wird gemeinsam gekocht und gegessen.

Zur Auswahl