Neue KTW gehen in Dienst

Als einer der ersten Schritte des anstehenden Fuhrparkwechsels 2018/2019 werden im März die Notfallkrankenwagen (KTW) ausgetauscht und durch zusätzliche Fahrzeuge verstärkt.

Damit steht nun in den Landkreisen Marburg-Biedenkopf und Gießen eine neue Fünferflotte für den Krankentransport zur Verfügung. Der Austausch der KTW im Vogelsbergkreis ist für das zweite Halbjahr 2018 geplant.

Als Grundfahrzeugtyp kommt ein Ford Transit mit Automatikgetriebe zum Einsatz. Die Ausrüstung für die Erstversorgung entspricht der der Mehrzweckfahrzeuge. Beim Tragestuhl gibt es eine Erweiterung: Er verfügt nun über eine Treppenraupe, so dass ein kräfteschonender, ergonomischer Transport von Patienten auch an Treppen möglich ist.

Für die Fahrzeuge wurde das Innenausbau-Konzept des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) mit kleinen Anpassungen für die Unterbringung der Medizintechnik übernommen. Auch die Fahrzeugbeschriftung orientiert sich an der BRK-Fahrzeuggestaltung. Das „Schachbrettmuster“ wird mit dem Fuhrparkwechsel das bisherige Beschriftungskonzept ablösen. Damit soll die Warnwirkung im Straßenverkehr weiter verbessert werden.

Die zusätzlichen Notfallkrankenwagen sind vorrangig für Gießen vorgesehen. Dort wurden zum Jahresanfang neue Dienste eingeführt, die für qualifizierte Krankentransporte und einfache Notfälle eingesetzt werden. Durch diese Erweiterung und Umverteilung von Einsätzen sollen Überlastung der Notfallrettung vermieden werden.

Als nächster Schritt des Fuhrparkwechsels werden voraussichtlich Ende April/Anfang Mai zehn neue Notarzteinsatzfahrzeuge des Typs Mercedes Benz Vito 4x4 in Dienst gestellt.

Die Flotte der Mehrzweckfahrzeuge (MZF) wird demnächst zunächst verstärkt: Fünf Renault Master befinden sich aktuell im Aufbau. Bei diesen Fahrzeugen kommt bereits ein überarbeitetes Innenraumkonzept zum Tragen: Die neue Innenraumaufteilung sieht vor, dass alle während der Fahrt notwendigen Arbeiten am Patienten im Sitzen durchgeführt werden können. Das neue Innenraumkonzept wird in diesen fünf Fahrzeugen von den Einsatzdienstmitarbeitenden auf Herz und Nieren geprüft, die Ergebnisse fließen in die Entscheidung für die neue MZF-Flotte ein.

Der Austausch der Intensivtransportwagen durch Mercedes Sprinter mit Kofferaufbau befindet sich ebenfalls bereits in Vorbereitung. Die Basisfahrzeuge sind bereits eingetroffen, und der Auftrag für den Innenausbau ist erteilt.

Mehr zu unseren Fahrzeugen in der Notfallrettung und im Krankentransport hier:

Über uns | Fahrzeuge | Rettungswagen

Neue Fahrzeugbeschriftung für maximale Warnwirkung im Straßenverkehr

Neue Fahrzeugbeschriftung für maximale Warnwirkung im Straßenverkehr

Die Ausrüstung für die Erstversorgung entspricht der der Mehrzweckfahrzeuge.

Die Ausrüstung für die Erstversorgung entspricht der der Mehrzweckfahrzeuge.