Konzept geht auf: Positive Zwischenbilanz für Praxiseinstieg in Rettung und Pflege

Im September 2018 haben der DRK Rettungsdienst Mittelhessen und das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft (BWHW) gemeinsam den Praxiseinstieg in Rettung und Pflege gestartet. Das neue Bildungsangebot richtet sich an junge Menschen ab 16 Jahren und vermittelt erste Qualifikationen für Gesundheitsberufe. Nach einem halben Jahr ziehen die Projektpartner eine positive Zwischenbilanz zum ersten Durchlauf. Im Anschluss stellten die Teilnehmenden des Kurses den Gästen an mehreren Praxis-Stationen Lerninhalte ihrer Qualifizierung vor.

18 Teilnehmerinnen und –teilnehmer ab 16 Jahren aus den Landkreisen Marburg-Biedenkopf, Gießen, Vogelsberg und Lahn-Dill hatten Anfang September 2018 die Qualifizierung begonnen, 15 sind heute noch dabei. Sie haben im schulischem Unterricht und in ihren Praxiseinheiten im Rettungsdienst, in Krankenhäusern und in Pflegeeinrichtungen viele berufsbezogene Kenntnisse erworben und praktische Erfahrungen gemacht - und sich intensiv mit ihren eigenen beruflichen Perspektiven auseinandergesetzt. Bis auf einen Teilnehmer wollen alle im Gesundheitswesen bleiben, viele streben eine Tätigkeit im Rettungsdienst an. Für Projektleiterin Peta Riemenschneider hat sich die Qualifizierung als praxistauglich erwiesen: „Unser praxisnahes Kurskonzept ist im Lernalltag funktionsfähig. Wir vermitteln damit nicht nur Fachwissen, sondern stärken die Teilnehmer auch in ihrer Eigenverantwortung und im selbständigen Lernen. Unser Ziel ist, dass sie dadurch tragfähige Zukunftsentscheidungen treffen und umsetzen können.

Wir selbst haben für nachfolgende Lehrgänge viel dazu gelernt. Zukünftig wird der Praxiseinstieg noch zielgruppengerechter. Unser modulares Konzept wird darum für den nächsten Lehrgang erweitert.“

Der Praxiseinstieg richtet sich an junge Menschen ab 16 Jahren und vermittelt in verschiedenen Modulen Grundkenntnisse für medizinische Berufe. Ziel ist, vielen Interessierten einen Einstieg in die Gesundheitsberufe zu ermöglichen, dem Personalmangel entgegenzuwirken und zur Fachkräftesicherung beizutragen.

Im Praxiseinstieg werden medizinische Grundkenntnisse vermittelt und erste, berufsqualifizierende Abschlüsse wie  Rettungssanitäter oder zertifizierte Betreuungskraft ermöglicht. Den Teilnehmenden eröffnen sich dadurch zwei Perspektiven: Es kann ein direkter, beruflicher Einstieg angeschlossen werden, außerdem ist der Praxiseinstieg eine gute Vorbereitung für weiterführende Ausbildungen wie z.B. Notfallsanitäter oder Gesundheits- und Krankenpfleger.

Für den nächsten Kurs mit Start im September wird das Bildungsangebot so erweitert, dass es sich noch besser an den Vorkenntnissen und Bedürfnissen der Teilnehmenden orientieren kann. Künftig kann die einjährige Basisqualifikation z.B. um einen berufsbezogenen Deutschförderkurs oder praktische Tätigkeiten erweitert werden. Zusätzlich kann auch der Realschulabschluss nachgeholt werden. Durch den modularen Aufbau kann die Qualifizierung passgenau auf jeden einzelnen zugeschnitten werden. Sie dauert zwischen einem und zwei Jahren.

Für das Berufsfeld Rettungsdienst eröffnet sich mit dem Praxiseinstieg erstmalig die Möglichkeit, bereits unter 18-jährige zu qualifizieren. Markus Müller, Geschäftsführer des DRK Rettungsdienst Mittelhessen, erhofft sich davon mittelfristig eine verbesserte Personalsituation. „Wir können jetzt junge Menschen mit Haupt- oder Realschluss erreichen, die eine längerfristige Perspektive in Gesundheitsberufen anstreben.“

Hoch motiviert: Herzlich willkommen waren die Gäste beim Gesundheitscheck, den mehrere Kursteilnehmer durchführten. Foto: RDMH

Hoch motiviert: Herzlich willkommen waren die Gäste beim Gesundheitscheck, den mehrere Kursteilnehmer durchführten. Foto: RDMH

Projektleiterin Peta Riemenschneider stellte das Qualifizierungskonzept vor.

Projektleiterin Peta Riemenschneider stellte das Qualifizierungskonzept vor.

Kirsten Fründt, Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf, betonte: "Der Praxis-Einstieg ist ein gutes Rundum-Paket!" Foto:RDMH

Kirsten Fründt, Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf, betonte: "Der Praxis-Einstieg ist ein gutes Rundum-Paket!" Foto:RDMH

Uwe Happel, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung im Landkreis Gießen, beim Gesundheitscheck. Foto: RDMH

Uwe Happel, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung im Landkreis Gießen, beim Gesundheitscheck. Foto: RDMH

Franziska Richter (l.) im Gespräch mit Gästen. Foto: RDMH

Franziska Richter (l.) im Gespräch mit Gästen. Foto: RDMH

Gedächtnistraining war ein weiteres Angebot bei der Veranstaltung. Foto: RDMH

Gedächtnistraining war ein weiteres Angebot bei der Veranstaltung. Foto: RDMH

Marian Zachow, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Marburg-Biedenkopf, mit zwei Teilenehmenden, die ihre Lerninhalte zum Rettungsdienst vorstellten. Foto: RDMH

Marian Zachow, Erster Kreisbeigeordneter des Landkreises Marburg-Biedenkopf, mit zwei Teilenehmenden, die ihre Lerninhalte zum Rettungsdienst vorstellten. Foto: RDMH