Erfolgreiches Überwachungsaudit durch den TÜV-Hessen

Zwei Auditoren des TÜV Hessen besuchten im Rahmen des jährlichen Überwachungsaudits zwei Tage verschiedene Bereiche des DRK Rettungsdienst Mittelhessen. Die Rückmeldungen waren durchweg sehr positiv.

Am 29. und 30. März fand das jährliche Überwachungsaudit durch den TÜV Hessen statt. Zwei Auditoren haben an diesen zwei Tagen verschiedene Bereiche des DRK Rettungsdienst Mittelhessen (RDMH) überprüft. Auf dem Plan standen neben der Geschäftsführung und dem Qualitätsmanagement die Bereiche Bildungszentrum, Simulation, die Einhaltung des Medizinproduktegesetzes (MPG), Dienstplanung, Rufzentrale, Patient Transport Compartment (PTC) und die Rettungswachen Marburg Süd, Kirchhain, Stadtallendorf, Neustadt und Kirtorf.
Insgesamt sind die Rückmeldungen der Auditoren sehr positiv ausgefallen. Im Bildungszentrum haben den TÜV-Mitarbeitern die Dozentenevaluation und die Zurückverfolgbarkeit der Entwicklungsstufen des Notfallsanitäter-Curriculums besonders gut gefallen. Die Archivierung der Schulungs- und Seminarnachweise durch die FSJ-Trägerstelle benannten sie zudem als sehr vorbildlich. Ebenfalls gelobt wurde die Sportausstattung, die auf Mitarbeiterwunsch durch den Qualitätszirkel Gesundheit des Rettungsdienstes für alle Standorte angeschafft wurde.


Für einen zertifizierten Rettungsdienst sind die jährlichen Überwachungsaudits obligatorisch. Alle drei Jahre finden zudem größere Überprüfungen statt, in deren Anschluss neue Zertifikate ausgestellt werden.

Die Lagerung der medizinischen Produkte war auch Teil des Audits. Foto: RDMH

Die Auditoren überprüften u.A. mehrere Rettungswachen. Foto: RDMH