Vorhalteerweiterungen umgesetzt

Ziemlich geräuschlos gingen Anfang September auf den Rettungswachen Kirchhain, Stadtallendorf, Biedenkopf, Lahntal-Göttingen und Hungen) die zu diesem Termin geplanten Vorhalteerweiterungen "über die Bühne".

Bereits im Juli war in Gießen ein zusätzlicher KTW- Tagdienst eingeführt worden.

Damit hat der DRK Rettungsdienst Mittelhessen zwischen dem 1. Juli und dem 1. September ziemlich genau 25.000 Stunden Vorhaltung neu besetzt. Zum Vergleich: In Hessen gibt es DRK Kreisverbände, deren kompletter Rettungsdienst eine ähnliche Größe hat.

Für die Einführung der neuen Dienste waren umfangreiche Vorarbeiten notwendig – insbesondere auf den Rettungswachen, wo die neuen Dienste eingezogen sind. So mussten z.B. Lager neu beplant und insbesondere die Möglichkeit geschaffen werden, dass ca. 30 neue Kolleg/innen auf den Wachen Dienst tun können.