Übung für die Auszubildenden im Marburger Ostkreis

Am Samstag, dem 10. Mai fand eine Übung im Marburger Ostkreis statt. Sie war eigens für die Auszubildenden im Rettungsdienst organisiert worden, die am Ende ihres praktischen Jahres stehen.

Der Rettungsdienst setzte dabei fünf Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge ein. Geübt wurde gemeinsam mit der Feuerwehr und der SEG.

Zwei Szenarien waren zu bearbeiten:

Um 13:54 wurde die Feuerwehr Neustadt mit allen Ortsteilen und Stadtallendorf sowie die SEG OST und der Rettungsdienst alarmiert:  Feuer im Haus der Begegnung mit Menschenleben in Gefahr. Beim Eintreffen des erstem RTW an der Einsatzstelle ergab sich folgende Lage: Neben dem Gebäude wurde eine in Panik weglaufende Person von einem LKW erfasst und unter dem Reifen eingeklemmt, eine weitere Person war im Treppenhaus über das Geländer gestürzt und 4m tief gefallen. Im hinterem Teil des Gebäudes wurde im verrauchten großen Saal eine unbekannte Anzahl von Personen vermisst.

Zusammen mit der Feuerwehr wurde die Rettung der Person unter dem LKW mit Hilfe von Luftkissen durchgeführt. Zeitgleich wurde die Person im Treppenhaus gerettet sowie die Personensuche durch Atemschutzgeräte-Träger durchgeführt. Die SEG baute einen Behandlungsplatz auf und kümmerte sich um die Personen, die von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet worden waren.

Auf der Anfahrt zum Einsatz wurde ein Teil der Fahrzeuge zu einer anderen Einsatzstelle abgerufen: Auf dem Weg zum Feuerwehrgerätehaus waren Kameraden verunglückt. Somit mussten die Feuerwehren Momberg und Mengsberg sowie drei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug umdrehen und nach Momberg zurück fahren. Dass dies auch ein Teil der Übung war, wusste keiner der Kollegen.

Als die Einsatzkräfte zu dem Unfall kamen, bot sich folgendes Bild: Zwei PKW waren mit einem Traktor zusammen gestoßen. Hier mussten die Personen zusammen mit der Feuerwehr mit hydraulischen Geräten, Schere und Spreizer aus den Fahrzeugen gerettet werden. Eine besondere Herausforderung war die Rettung des Fahrers vom Traktor, der aus einer Höhe von ca 180m vom Traktor geholt werden musste.

Insgesamt lief die Übung gut - und war sogar schneller zu Ende als ursprünglich geplant. Das war auch gut so, denn nach Abschluss gab es direkt einen der heftigen Regengüsse, die an diesem Wochenende typisch waren.