„Teddyfrauen“ beschenkten Rettungswache Londorf

Bereits seit 15 Jahren basteln Inge Ronzheimer, Thea Krug, Hannelore Reinhardt und Siegrid Krombach gemeinsam mit drei weitere Mitstreiterinnen jeden Donnerstag ihre sogenannten Herzteddys, die sie gemeinnützigen Einrichtungen schenken – oft auch begleitet von einem Präsentkorb.

Teddyfrauen beschenken die Londorfer Rettungswache Die Finanzierung sichert die kleine, private Initative durch den Verkauf von Kaffee und selbstgebackenem Kuchen auf dem Keramikmark in Appenborn ab, der jährlich am Pfingstsonntag stattfindet. Bis zu 55 selbstgebackene Kuchen und Torten gehen dabei über den Tresen.

Die Teddys sind dafür gedacht, Kinder in besonderen Situationen zu trösten und zu beruhigen. In den vergangenen Jahren haben die „Teddyfrauen“ u.a. die Allendorfer Feuerwehr und die Kinderherzstation in Gießen unterstützt. Auch bedürftige Familien haben Sachspenden erhalten.

Nun kamen die aktiven Helferinnen mit einem zweigeteilten Geschenk auf die Londorfer Rettungswache: Rund 20 Teddys waren für Kinder gedacht, die von einem Rettungseinsatz betroffen sind. Dabei stellten die "Teddyfrauen" unter Beweis, dass sie routinierte Spenderinnen für den medizinischen Bereich sind: Die handlichen Teddys waren bereits hygienisch in Plastikfolie eingeschweißt, damit sie problemlos eingesetzt werden können.

Ein leckerer Präsentkorb war für die Wachenbesatzung bestimmt und zeigte Dank und Anerkennung für die Arbeit im Einsatzdienst  – und dafür, dass tags, nachts und feiertags professionelle und schnelle Hilfe geleistet wird. Inge Runzheimer konnte hier von persönlichen guten Erfahrungen berichten, als sie vorletztes Jahr Weihnachten ins Krankenhaus musste und vom Londorfer Wachenteam transportiert wurde.