Friedenstisch eingeweiht

Ein Kunstwerk, das praktisch genutzt werden soll – das ist der Rotkreuz-Friedenstisch des Schweizer Künstlers H. R. Fricker.

Das nunmehr fünfte Exemplar des tonnenschweren Tisches aus Beton wurde jetzt im DRK-Forum in Marburg aufgestellt. Friedenstische gibt es in Deutschland in Berlin und Stuttgart sowie in der Schweiz und in Österreich, ein sechster wird demnächst am Bodensee folgen.

Zur Einweihung des Kunstwerks war Fricker eigens aus der Schweiz angereist – begleitet von seiner Frau und von zwei Vertretern der Schweizer Stiftung Dunant 2010 plus. Gemeinsam stellten sie die Grundidee des Tisches vor: Mit Hilfe der „Heidener Konvention“ zur Beilegung von privaten Konflikten ist der Tisch Symbol für das friedliche Miteinander aller Menschen. Sie stellt eine Ergänzung zur Genfer Konvention dar.

Die Heidener Konvention beschreibt die Grundsätze, die zur Erörterung und Lösung jedes Konflikts gelten sollen: Freiwilligkeit, Respekt, Offenheit, Zuhören, Verbindlichkeit und Umsetzung. Deshalb ist der rot-weiße Friedenstisch in Form eines Roten Kreuzes vom Künstler H. R. Fricker als „Tisch für private Friedensgespräche“ bezeichnet worden. In das interaktive Kunstwerk ist die „Heidener Konvention“ eingelassen, benannt nach dem letzten Wohnort Henry Dunants, dem Gründervater des Roten Kreuzes.

Das Kunstwerk lädt dazu ein, nicht nur betrachtet, sondern praktisch genutzt zu werden. Das ist ganz im Sinne des DRK in Marburg. Dort wünscht man sich, dass in Zukunft vielfältige Aktivitäten rund um die Themen Konflikt, Frieden und Streitschlichtung entstehen  - die aktuelle Situation zeigt, wie wichtig es ist, sich diesen Themen zu widmen. Entsprechende Angebote werden z.B. an Schulen gerichtet. Man sei – so das DRK – prinzipiell offen für alle konstruktiven Ideen und Vorschläge zur Nutzung des Tisches.

Anfragen und Ideen zur Nutzung des Friedenstisches nimmt das DRK gerne entgegen. Ansprechpartner ist Joachim Scholz (DRK Kreisverband Marburg).

Kontakt:
06421/9626-12
mail: erste-hilfe@drk-marburg.de

 

DRK-Forum

Anlässlich der Tisch-Einweihung stellte Geschäftsführer Markus Müller auch vor, was sich hinter dem Begriff "DRK-Forum" verbirgt.  Der Gebäudekomplex des DRK im Rudert hat diesen Namen erst vor kurzem erhalten, nachdem ein weiteres Gebäude dazu gekommen war.  Im neu erworbenen Gebäude (in Nachbarschaft zum DRK-Bildungszentrum) zog nach Umbau der DRK Kreisverband Marburg als Mieter ein. Es wird nun gemeinsam mit dem Bildungszentrum des DRK Rettungsdienst Mittelhessen genutzt. Im DRK-Forum sind auch die Logistik und die Werkstatt des DRK Rettungsdienstes Mittelhessen untergebracht. Verbindendes Element aller Bereiche: der Friedenstisch im Freigelände.