Flashmob zu 50 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) feiert im Jahr 2014 seinen 50. Geburtstag.

Am Donnerstag, dem 15. Mai um 12.00 Uhr  brachten darum mehrere Hundert junge Freiwillige dem FSJ ein Geburtstagsständchen – die meisten von ihnen absolvieren ihr Freiwilligenjahr im Landkreis Marburg-Biedenkopf, einige auch in benachbarten Landkreisen. An der Lahn  vor der  Marburger Mensa, formierten sie sich zu einer Gruppe und intonierten – begleitet von Musik aus der Dose – den Song „Happy Birthday“. Auch FSJler des DRK Rettungsdienst Mittelhessen waren mit dabei.

In sechs hessischen Städten (Marburg, Fulda, Kassel, Frankfurt, Wiesbaden,  Darmstadt) fanden zeitgleich Flashmobs für das FSJ statt. Absender der Aktion ist die Landesarbeitsgemeinschaft Freiwilligendienste Hessen zusammen mit dem Hessischen Sozialministerium. Die Flashmobs wurden gefilmt und  in den Hessischen Landtag übertragen, wo am gleichen Tag eine Jubiläumsveranstaltung für das Freiwillige Soziale Jahr stattfand.

Mit verschiedenen Aktionen wollen am FSJ beteiligte Trägerorganisationen im Jubiläumsjahr auf das Erfolgsmodell FSJ aufmerksam machen. Denn jedes Jahr machen mehrere zehntausend junge Menschen ein Freiwilliges Soziales Jahr - Tendenz steigend. Allein 2011/12 waren es fast  45.000 junge Erwachsene, die bundesweit zwischen Schule und Ausbildung bzw. Studium ein FSJ absolvierten. Aktuell gibt es bundesweit 51.000 FSJler. Im Freiwilligen Sozialen Jahr, dem Freiwilligen Ökologischen Jahr und dem Bundesfreiwilligendienst zusammen sind es sogar 100.000 Freiwillige. Im Jahrgang 2013/14 gibt es in Hessen  rund 5800 Teilnehmer am Freiwilligen Sozialen Jahr.

Doch was macht das FSJ so beliebt? Damals wie heute ist es die Mischung aus persönlich wichtiger Orientierungsphase und Bildungsjahr einerseits und der Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung andererseits, die viele junge Menschen anzieht und den Freiwilligendienst zu einer wertvollen Erfahrung macht.

Am 1.4.1964 trat das „Gesetz zur Förderung eines Freiwilligen Sozialen Jahres“ in Kraft und schaffte die Grundlage für ein soziales Bildungsjahr im gemeinnützigen Bereich. Verschiedene gemeinnützige Träger bieten seitdem das FSJ an. Sie vermitteln die Freiwilligen in die Einsatzstellen und stellen die Betreuung ,  eine pädagogische Begleitung und 25 Seminartage sicher. Mögliche Einsatzstellen sind z.B. Kliniken, Einrichtungen der Altenpflege, Kinder- und Jugendhilfe, Sozialpsychiatrie, Kirchengemeinden, allgemeinbildende Schulen, ambulante soziale Dienste oder der Rettungsdienst. Auch in den Bereichen Ökologie, Kultur, der Denkmalpflege, dem Sport oder im politischen Bereich ist ein Freiwilligenjahr möglich.