Aufsichtsratsvorsitzender Reiner Kegel feiert 80. Geburtstag

Reiner Kegel, Aufsichtsratsvorsitzender des DRK Rettungsdienstes Mittelhessen, ist im März 80 Jahre alt geworden. Bis heute spielt ehrenamtliches Engagement eine wichtige Rolle in seinem Leben.

Schon als Unternehmer hatte Reiner Kegel soziale Verantwortung übernommen und sich unternehmenspolitisch engagiert. Im Ruhestand kam u.a. auch ehrenamtliches Engagement im Roten Kreuz dazu.

2003 trat Kegel als wirtschaftlicher Berater in den ehrenamtlichen geschäftsführenden Vorstand des DRK Kreisverbandes Biedenkopf ein, 2005 wurde er zum Vizepräsidenten gewählt. Von 2007 bis 2009 übernahm er den Vorsitz der Bauausschüsse für die Intensivstation am DRK-Krankenhaus Biedenkopf und das DRK-Seniorenzentrum Lahnaue. 2013 wurde er zum Präsidenten des Kreisverbandes gewählt.

Parallel engagierte er sich im Aufsichtsrat des DRK Rettungsdienst Mittelhessen, dem er als Vertreter des DRK Kreisverbandes Biedenkopf seit 2006 angehört. Von Beginn an übernahm er auch hier die Leitung des Bauausschusses. Seit 2009 hat er den Vorsitz des Aufsichtsrates inne. Er begleitete eine Vielzahl von Wachen-Neubauprojekten und trug dazu bei, dass ein einheitlicher Gebäudestandard etabliert wurde, der auf größere und kleinere Standorte übertragbar ist.

Weiterhin setzte sich Kegel mit Entschiedenheit dafür ein, dass die Tarifstrukturen innerhalb des Unternehmens vereinheitlicht wurden. Alle Rettungsassistent/innen, die ihre Arbeitsverträge bei der Tochtergesellschaft MKT hatten, wurden vertraglich zur Mutter  überführt, so dass alle Bestimmungen des DRK-Tarifvertrages nun unterschiedslos auch für sie gelten. Das bedeutete einiges an Aufwand; für Reiner Kegel war dies jedoch ein Baustein zur Gleichbehandlung aller - und damit zur Arbeitszufriedenheit.