Fuhrpark

Fuhrpark

Der DRK Rettungsdienst Mittelhessen mit allen Gesellschaften verfügt über knapp 100 Einsatzfahrzeuge.
Zum Fahrzeugbestand gehören Rettungswagen, Krankentransportwagen, Intensivtransportwagen und Notarzteinsatzfahrzeuge. Hinzu kommen weitere Fahrzeuge wie z.B. Kommandowagen oder Servicefahrzeuge.

Für den Rettungsdienst ist das Einsatzfahrzeug das wichtigste Arbeitsmittel. Dieses optimal zu gestalten, ist ein zentrales Thema. Die Beschäftigten erhalten darum die Möglichkeit, sich an den Vorarbeiten für neue Fahrzeuge zu beteiligen. Vor jedem Fuhrparkwechsel werden Prototypen gebaut und im Einsatzdienst getestet. Weiterhin finden Arbeitsgruppen statt. Die Rückmeldungen der Mitarbeitenden fließen in die Beschaffungs- und Ausbauentscheidungen ein.

  • Fuhrpark. Foto: Ronald Henning
    Foto: Ronald Henning
  • MZF (Renault Master). Foto: Ingo Becker
    MZF (Renault Master). Foto: Ingo Becker
  • Intensivtransport. Foto: Ronald Henning
    Foto: Ronald Henning
  • Foto: Nina Sonnenberg
    Foto: Nina Sonnenberg
  • Foto: Nina Sonnenberg
    Foto: Nina Sonnenberg
  • Notfall-KTW (Ford Transit). Foto: RDMH
    Notfall-KTW (Ford Transit). Foto: RDMH
  • Notfall-KTW (Ford Transit). Foto: RDMH
    Foto: RDMH
  • Notfall-KTW (Ford Transit). Foto: RDMH
    Foto: RDMH
  • Das Notarzteinsatzfahrzeug. Foto: RDMH
    Das Notarzteinsatzfahrzeug. Foto: RDMH

Link zu über uns - Zahlen

Aktuelle Fuhrpark-Zahlen finden Sie hier:

Über uns | DRK Rettungsdienst Mittelhessen

Abstand

 

Fuhrparkwechsel

Für 2018/19 ist der nächste Fuhrparkwechsel geplant, der alle Einsatzfahrzeuge betrifft. Für den Vogelsberg und auch für die Tochtergesellschaft Rettungsdienst Eschenburg erfolgt zu diesem Zeitpunkt kein kompletter Fuhrparkwechsel, weil hier die Einsatzfahrzeuge bislang in anderen Intervallen erneuert wurden. Auf Dauer wird ein einheitlicher Innenausbau für alle Bereiche angestrebt.

Im Fokus: Sicheres Arbeiten während der Fahrt

Für die Konfiguration der neuen Fahrzeuge sind umfangreiche Vorarbeiten erforderlich. Künftig soll bei allen Innenausbaukonzepten der Fokus auf Ergonomie und Sicherheit für das Einsatzpersonal liegen. Darum müssen die bisherigen Innenausbaukonzepte grundlegend überarbeitet werden. Unser Ziel ist es, dass das Einsatzdienstpersonal im Patientenraum mit mehr Sicherheit arbeiten kann. Bis heute gibt es viele Arbeitsabläufe in Einsatzfahrzeugen, die erfordern, dass die Mitarbeitenden aufstehen und somit ungesichert sind.

mehr

Bereits seit Ende 2016 führt der DRK Rettungsdienst Mittelhessen Tests für den Fuhrparkwechsel durch. Eines der Bestandsfahrzeuge wurde dafür mit einer Stryker-Power Pro XT-Trage mit PowerLoad-System und einem gefederten Spezial-Tragentisch, dem Hoverboard Powerbase CM ausgestattet. Neue Geräte und Halterungen gingen ebenfalls in den Test, der 2017 fortgesetzt wurde. Auch für neonatologische Intensivtransporte wurden die Grundlagen für ein neues Transportsystem ermittelt. Weiterhin wurde ein Rettungswagen-Prototoyp auf Basis eines Fiat Ducato bezüglich Federungskomfort und Fahreigenschaften getestet.

Weitere Details zum Fuhrparkwechsel finden Sie im Nachrichtenbereich am Fuß dieser Seite.

abstand

 

Rettungswagen (RTW / MZF)

MZF (Renault Master). Foto: Ingo Becker
MZF (Renault Master). Foto: Ingo Becker

Link zu Rettungswagen

mehr zu Rettungswagen

Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)

Foto: RDMH
Foto: RDMH

Link zu Notfallkrankenwagen

mehr zu Notfallkrankenwagen

Intensivtransport (ITW)

Intensivtransport. Foto: Ronald Henning
Foto: Ronald Henning

Unsere Nachrichten aus dem Fahrzeugbereich