Insel-Rettung

Die Tochtergesellschaft MKT des DRK Rettungsdienstes Mittelhessen erbringt für den Landkreis Wittmund die rettungsdienstlichen Leistungen auf den Nordseeinseln Langeoog und Spiekeroog.

Eine feste Mitarbeiterschaft vor Ort sichert die Kontinuität an den beiden Wachenstandorten. Sie werden verstärkt durch mittelhessische Kolleginnen und Kollegen, die im Zwei-Wochen-Rhythmus anreisen und den Dienst auf der Insel versehen. Mitreisende Angehörige sind willkommen, ihre Unterbringung in den eigens angemieteten Dienstwohnungen ist sichergestellt. Für die Mitarbeitenden des Unternehmens und ihre Familien ist dieser Dienst eine willkommene Abwechslung zum Regelalltag.

abstand

 

  • norddeutschland_800x400_rdmh.jpg
  • P1040087_langeoog_800x400.JPG
  • Foto: Michael Rüffer/Rettungs-Magazin
    Foto: Michael Rüffer/Rettungs-Magazin
  • spiekeroog_043_800x400.JPG
  • Foto: Pixababy
    Foto: Pixababy
  • Foto: Ronald Nöding
    Foto: Ronald Nöding

Unsere Insel-Fahrzeuge

Unsere Insel-Fahrzeuge

Auf jeder der beiden Inseln sind zwei Fahrzeuge stationiert. Auf den - bis auf Feuerwehr und Rettungsdienst - autofreien Inseln ist es möglich, echte "Inselautos" im auf die jeweilige Insel abgestimmten Design einzusetzen. Aufgrund der besonderen Fahrwegesituation auf den Inseln wurde auf genügend Bodenfreiheit geachtet und auf die sonst übliche Sondersignalanlage im Dachbereich verzichtet.

Die vier Rettungswagen auf Basis des Mercedes Sprinter 310 CDI sind auf höchstem notfallmedizinischem Niveau ausgestattet. Darüber hinaus weisen sie einige Besonderheiten für die Inselrettung auf: So wurden beispielsweise zusätzlich zur auf dem Festland üblichen Rettungswagenausstattung Elemente der Notartzeinsatzfahrzeug-Ausstattung integriert.

Mehr zu den Inseln:

www.spiekeroog.de
www.langeoog.de