Coronavirus - COVID19

Die Coronakrise macht deutliche Einschränkungen und Veränderungen des Alltagslebens notwendig. Jeder muss sich darauf einstellen, dass er selbst, Angehörige oder Freunde von Infektionen betroffen sein können und dass vielleicht sogar ein Krankenhausaufenthalt erforderlich wird.

Der DRK Rettungsdienst Mittelhessen richtet sich auf ein steigendes Einsatzaufkommen und mehr Patienten mit einem kritischen Gesundheitszustand ein. Damit wir dieser Aufgabe gerecht werden können, haben wir eine ganze Reihe vorbereitender Maßnahmen umgesetzt und dabei unsere gesamte Alltagsorganisation auf „Pandemiebetrieb“ umgestellt. Als Folge daraus sind wir in der nächsten Zeit nicht in gewohnter Weise erreichbar.

Bitte beachten Sie folgende Informationen:

Alle Gebäude des RDMH unterliegen strikten Zugangsbeschränkungen und sind nicht für Publikumsverkehr geöffnet.

Bewerbungsgespräche und Auswahlverfahren können derzeit nicht in der gewohnten Form stattfinden. Bewerben Sie sich trotzdem gerne! Wir haben digitale Möglichkeiten des Kennenlernen und des Austauschs. Wir freuen uns, wenn Sie sich für einen Einstieg bei uns interessieren.

Zu den Stellenangeboten

Seit Beginn der Coronakrise haben uns zahlreiche Unterstützungsangebote z.B. von ehemaligen Mitarbeitenden erreicht, die das Einsatzdienstpersonal in dieser Ausnahmesituation personell verstärken wollen. Wir freuen uns sehr über die Angebote! Sollten Sie uns Ihre Unterstützung anbieten wollen, geben Sie Ihre Daten bitte in das unten stehende Formular ein. Wir melden uns dann bei Ihnen.

Bewerbung Unterstützung Einsatzdienst

Hospitationen im Einsatzdienst können zurzeit nicht stattfinden. Bereits geplante Termine wurden zu Ihrem und unserem Schutz abgesagt. Kontaktieren Sie uns trotzdem gerne, damit wir Ihnen später einen Hospitationsplatz anbieten können.

Informationen zur Hospitation

Messen und Schulveranstaltungen, FSJ-Seminare und Rettungswagen-Präsentationen, Sitzungen und viele Aus- und Fortbildungsangebote sind bis auf weiteres abgesagt.

Unser DRK Bildungszentrum und unser Simulationszentrum bleiben bis auf weiteres geschlossen. Für bestimmte Ausbildungsangebote werden Online-Lernformen geschaffen. Weitere Infos zu unserem Aus- und Fortbildungsangebot finden Sie hier:

Bildungszentrum 

Simulationszentrum

Jeder einzelne kann helfen:

Machen Sie mit und halten Sie sich an die Spielregeln! Mit einfachen Maßnahmen können Sie helfen, die rasante Ausbreitung des Virus zu verlangsamen:

  • Achten Sie konsequent auf Hygienemaßnahmen.
  • Bleiben Sie wenn möglich zuhause und reduzieren Sie soziale Kontakte auf das Notwendigste.
  • Unterstützen Sie andere, die zu den Risikogruppen gehören – z.B. indem Sie Einkäufe übernehmen.
  • Wenn Sie selbst Symptome aufweisen, melden Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt oder dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117 - gehen Sie keinesfalls persönlich in die Praxis oder eine Klinik.
  • Sollten Sie in einem Notfall den Rettungsdienst brauchen, wählen Sie die 112 und geben Sie direkt beim Notruf an, ob Sie grippeähnliche Symptome aufweisen. Das Einsatzteam wird darüber von der Leitstelle informiert und kann vorsorglich Vorkehrungen zum Selbstschutz treffen.

Außerdem müssen Rettungsdienst und Kliniken Angehörige dazu anhalten, dem Transport und der Erstaufnahmeprozedur fern zu bleiben. Viele Kliniken haben auch schon ihre Eingänge für Besucher geschlossen bzw. reduzieren die Zahl der Patientenkontakte und die Kontaktzeiten.

  • Es ist keine Begleitung von Angehörigen im Einsatzfahrzeug möglich.
  • Es bestehen Zutrittsverbote in den Notaufnahmen

 

 

Weiterführende Informationen

Vorsicht vor Fake News - informieren Sie sich über seriöse Quellen

Informationen sind wichtig – aber nur, wenn sie stimmen. In den sozialen Medien und dem Internet kursieren eine Vielzahl von Informationen zum Coronavirus. Leider sind darunter auch einige Falschmeldungen, so genannte Fake News, zu finden. Lassen Sie sich dadurch nicht verunsichern und besuchen Sie Webseiten, die Ihnen gesicherte Informationen bieten – z.B. des Robert Koch Insituts (RKI), der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der WHO oder des Bundesministeriums für Gesundheit.

Nützliche Links im Überblick:

Robert-Koch-Institut
(Tägliche Updates zur Entwicklung der Fallzahlen in Deutschland

BZgA  
(Häufig gestellte Fragen, Hinweise zu Hygienemaßnahmen)

Bundesministerium für Gesundheit
(Hinweise zu Hotlines bei Fragen, tägliches Update zu aktuellen Entwicklungen)

Weltgesundheitsorganisation
(Entwicklungen weltweit)

Informationen zur Situation in den einzelnen Landkreisen:

Covid-Leitsystem für Marburg und Umgebung

Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg hat eine Web-App veröffentlicht. Anhand eines Fragebogens werden Symptome und die Risikodisposition eingeschätzt und eine individuelle und regionale Handlungsempfehlung gegeben. Bisher ist das Angebot regional auf den Landkreis Marburg-Biedenkopf begrenzt, steht aber perspektivisch bundesweit zur Verfügung.

Web-App COVID-Online

Online-Kurs Pflege

Der DRK Kreisverband Jena-Eisenberg-Stadtroda e.V. hat einen Online-Kurs veröffentlicht, in dem wertvolle Hinweise zum Selbstschutz, der Pflege von erkrankten Angehörigen und dem Umgang mit Quarantäne gegeben werden. Der Kurs ist ohne Anmeldung zugänglich und die Lern-Kapitel können frei gewählt werden.

Online-Rotkreuz-Kurs: Pflege

Informationen des DRK Bundesverbandes:

Der DRK WhatsApp Bot beantwortet per Textnachricht rund um die Uhr die dringensten Fragen zu Corona:

DRK WhatsApp Bot

Wichtige Hinweise und Tipps zur Ersten Hilfe während des Corona-Pandemie:

DRK Tipps für Erste Hilfe

 

Informationen des DRK Landesverbandes Hessen:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Tipps im Umgang mit der Quarantäne

„zusammen“ eine Initiative der Feuerwehren-Stadt-StädteRegion und Polizei Aachen mit Oliver Schmitt

Ein Musik-Projekt mit einer wichtigen Botschaft: „Achtet auf Eure Nachbarn!“ 

Zum Video bei YouTube

Hessen-Helfen!

Eine hessische Plattform zur gegenseitigen Hilfe in der Coronakrise.

hessen-helfen.de